Aufgrund des sehr erfolgreichen ersten Netzwerktreffens und zahlreichen positiven Rückmeldungen der Teilnehmer, hat sich das MDE-Ship-Concept-Netzwerk knapp einen Monat später zu einem weiteren Netzwerktreffen getroffen. Besonders schön war, dass alle am Netzwerk beteiligten Partner der Einladung gefolgt sind und teilweise sogar mit mehreren Vertretern anwesend waren.

Getagt wurde, wie auch schon bei ersten Netzwerktreffen im Kieler Innovations– und Technologiezentrum.

Da man sich mit leerem Magen schlecht konzentrieren kann, wurden die Netzwerkpartner mit einem selbstgemachten Chili Con Carne vom Netzwerkmanager Dirk Lindenau begrüßt. Nach der Stärkung wurde ab ca. 12:30 h für gut drei Stunden präsentiert, diskutiert, Erfahrungen ausgetauscht und der weitere Kurs des MDE-Schiffes beschlossen.

Zur Zufriedenheit aller, wurden die Fragen zur Fangmengenprognose und zur Netztechnik, die beim letzten Netzwerktreffen aufgetreten sind, allumfassend beantwortet. Es wird nunmehr zwischen aufgefischtem „Material“ (Plastik + stofflicher- und tierischer Beifang) und „Plastik“ (reines Plastik) unterschieden.
Herr Lindenau berichtete über das erfolgreiche Treffen mit dem Fördergeber in Berlin, und dass der Meilensteinbericht in quantitativer, qualitativer und temporärer Hinsicht die Erwartungen der Fördergeber voll erfüllt hat.

Herr Bonin erzählte anschließend über seine Aktivitäten von der Securion AG über den von ihm gegründeten gemeinnützigen Verein „One Earth- One Ocean e.V.“ bis hin zu den bereits im Einsatz befindlichen „Seehamstern“ sowie der bereits im Bau befindlichen „Seekuh“.

Die F&E-Arbeit eines Lokalisierungssystems von maximalen Plastikmengen an Punktquellen von Herrn Dr.Schrader wurde weiter konkretisiert und auf dieser Basis die Vorbereitung der Phase II des Projektes eingeläutet.

Der freundlichen und erfrischenden Atmosphäre nach zu urteilen, hat das Netzwerk endgültig gezündet und das MDE-Schiff fährt mit voller Fahrt in Richtung Ziel.

Lennart Rölz/Netzwerkmanagement