Unser Motiv

Der Zustand unserer Meere ist katastrophal!

Pollution on the beach of tropical sea.

Vermüllt, vergiftet, überfischt, zu warm, zu sauer – so lässt sich größtenteils der Zustand unserer Meere beschreiben. Die Ozeane sind mittlerweile zur größten Mülldeponie der Welt verkommen.

Mehr als 140 Millionen Tonnen Plastik befinden sich bereits in unseren Meeren und jährlich gelangen mindestens weitere 10 Millionen Tonnen hinzu. Dabei stammen rund 80 Prozent der Kunststoffe von Land und die restlichen 20% von der Schifffahrts-, Fischerei- und Offshore-Industrie.

Hauptgrund für die dramatische Verschmutzung der Meere und Ozeane ist, dass sich die meisten Länder dieser Welt ein nachhaltiges Abfallwirtschaftssystem nach deutschem Standard nicht leisten können und dass das Umweltbewusstsein in vielen Entwicklungs- und Schwellenländern noch nicht ausreichend ausgeprägt ist.

– Deutschland – weltweit führend auf dem Gebiet des Umweltschutzes. –

Deutsche Industrieunternehmen haben bahnbrechende Technologien entwickelt, Abfall als Ressource zu nutzen. Dieses Know-how der Umwelttechnik mit dem Wissen der deutschen maritimen Industrie zu verknüpfen, ist Grundgedanke eines innovativen und vollkommen neuen Technologieansatzes.

Unser Ziel ist es, eine weltweit einsetzbare, schiffsgebundene Systemlösung zu entwickeln, um die Meere und Ozeane von Kunststoffen zu befreien. Die Erträge der anschließenden stofflichen Nutzung sollen die Gesamtfinanzierung des Projektes sicherstellen.

Diese Motivation in Verbindung mit dem Standortvorteil Deutschlands hat dazu geführt, dass sich das ZIM Kooperationsnetzwerk „Marine Debris to Energy“ Ship-Concept gegründet hat.